Über mich

Willkommen auf meiner Website. In einem zarten Alter von 5 Jahren sprach ich bereits davon, ein „Tier- und Pflanzenforscher“ sein zu wollen. Nach einem erfolgreich beschrittenen Bildungsweg bin ich nun ein aktiver Forscher im Feld der Evolutionsökologie. Momentan interessiere ich mich vor allem für die phänotypische Plastizität – die Fähigkeit von allen Organismen, sich im Laufe ihres Lebens an ihre Umwelt anzupassen. Hierbei lege ich meinen Fokus auf ein gut erforschtes Beispiel phänotypischer Plastizität – Anpassungen von Fischen an die Anwesenheit von Räubern. Darüber hinaus interessiere ich mich für die visuellen Fähigkeiten von Fischen, welche sich über jene von Menschen hinaus erstrecken. In meiner Forschung verwende ich den Smaragdprachtbarsch Pelvicachromis taeniatus sowie die Dickkopfelritze Pimephales promelas als Modellsysteme. Die folgenden Symbole leiten auf meine persönlichen Seiten auf verschiedenen forschungsrelevanten Internetseiten weiter.



Symbole: © google.com, publons.com, researchgate.net, orcid.org

Publikationsliste:

  1. Thünken, T., Hesse, S., Meuthen, D. (2020). Increased levels of perceived competition decrease juvenile kin-shoaling preferences in a cichlid fish. American Naturalist. Accepted.
  2. Meuthen, D., Baldauf, S. A., Bakker, T. C. M., Thünken, T. (2020). High perceived predation risk during development affects mutual mate choice in a cichlid fish. Animal Behaviour. Accepted.